Gemischter Chor Cäcilia 1888 Trier-Zewen

wir haben Grund, zu singen!


Startseite     Wir über uns     Kontakt     Siteübersicht     Freunde      
Geschichte des Vereins     Wo man uns sehen konnte     Was kommt...      


Kurz-Chronik des Vereins

Der Verein wurde am 15. Januar 1888 als Männergesangverein "Cäcilia" 1888 Zewen gegründet. Er ist somit der älteste noch bestehende Verein in Triers Stadtteil Zewen. Der zweite Weltkrieg brachte die Sangestätigkeit zum Erliegen.
Am 21. Dezember 1946 wurde mit Genehmigung der französischen Militärregierung die Arbeit wieder aufgenommen.

Schärfster Einschnitt war ein schrecklicher Unfall, bei dem 15 Menschen aus den Reihen des Gesangvereins in den Tod gerissen wurden. Als der Chor auf der Rückfahrt eines Vereinsausflugs war, fuhr am Bahnübergang am Kenner Haus eine Lokomotive am 10. Juni 1951 in die Flanke des Busses, der die Sänger nach Hause bringen sollte. Es dauerte einige Zeit, bis der Chor sich von diesem Schock erholen und das Vereinsleben fortführen konnte.
Die Chorleitung übernahm ab diesem Zeitpunkt Josef Deutsch, damals noch als Student.

Da sich 1961 der Kirchenchor Zewen auflöste und einige Sängerinnen um Aufnahme in den Gesangverein baten, wurde aus dem Männerchor ein gemischter Chor.



Eine Hauptaufgabe sieht der Chor im konzertmäßigen Singen. Das Repertoire erstreckt sich vom Volkslied über A-cappella-Chormusik aus dem 16. bis 20. Jahrhundert bis zu Opernchören und Operettenmelodien sowie Chorwerken mit Orchesterbegleitung. Im Bereich der geistlichen Musik sind Messen von besonderer Bedeutung.
Eine weitere, wichtige Aufgabe besteht für den Chor in der Traditionspflege. Dazu gehört auch das Mitwirken an den Festlichkeiten im Ort, die Mitgestaltung von Messen und Dankämtern, beispielsweise bei Hochzeits-Jubiläen, sowie grundsätzlich die musikalische Präsenz - auch bei kleineren Maßnahmen - in Zewen und Umgebung.



Zu den Höhepunkten in der jüngeren Geschichte zählt die Mitwirkung bei den Tannhäuser-Aufführungen im Stadttheater Trier 1984, im Jahre des 2000-jährigen Bestehens der Stadt Trier.
Auch die Teilnahme bei einer Aufführung des Requiems von Hector Berlioz in der Konstantin-Basilika in Trier 1975 war ein herausragendes Ereignis.

Zum hundertjährigen Bestehen 1988 fand ein Konzert im Angela-Merici-Gymnasium Trier gemeinsam mit dem Collegium Musicum der VHS Trier statt. Dabei wurde die selten zu hörende Musik zu "Thamos" von W. A. Mozart sowie die Chöre aus Schuberts Musik zu dem Schauspiel "Rosamunde" aufgeführt.

Im Jahr 1990 wurden im Rahmen einer Chorfahrt nach Rom gregorianische Melodien und Motetten im Pontifikalamt im Petersdom zu Rom und ein Konzert in S. Ignazio gesungen.

Regelmäßig finden Konzertreisen statt, wie zum Beispiel nach Bad Wiessee, wo mit dem dortigen Kurorchester bereits zwei Kurkonzerte veranstaltet wurden.
Eine weitere Fahrt führte über Luzern nach Verona. In der Jesuitenkirche in Luzern wurde durch den gemischten Chor das Hochamt mitgestaltet.
Große Begeisterung fand ebenfalls die Konzertfahrt des Chores vom 24.4. bis 1.5.1999 nach Sizilien. Auch dort wurden mehrere Konzerte gegeben.

Auch im benachbarten Luxemburg ist der Chor durch viele Konzerte bekannt geworden (Diekirch, Moutfort, Echternach, Born, Wasserbillig). Außerdem besteht eine Chorfreundschaft mit dem "Steirischen Jägerchor", der schon mehrfach zu Gast an der Mosel war, so wie auch der gemischte Chor schon einige Male in der Steiermark war.

1997 belegte der gemischte Chor bei einem Chorwettbewerb in Schweich den 1. Platz.

Aus Anlass des 110-jährigen Bestehens sang der Chor am 26. April 1998 im Hochamt in der St. Martinuskirche in Zewen Mozarts Spatzenmesse, KV220.

Zum 40.Jahrestag der Einweihung der Zewener Pfarrkirche St.Martinus führte der Chor die "Vesperae Solennes de Confessore KV 339" von W.A.Mozart und das "Te Deum" von J.Haydn mit dem Luxemburger Orchester "L'Estro Armonico" auf.
Im Mai 2001 veranstaltete der Chor unter dem Motto "Stimmen für Europa" ein europäisches Chortreffen im benachbarten Luxemburg und in Trier. Mehrere Chöre aus dem europäischen Ausland und der Gemischte Chor Zewen als Vertreter Deutschlands präsentierten über zwei Tage internationale Chormusik.

Im Jahr 2001 übergab Josef Deutsch nach über 40-jähriger Chorleitertätigkeit die Leitung an Musikdirektor Jochen Schaaf.

Mit Jochen Schaaf nahm der Chor in der Spielzeit 2002 erneut an der Produktion Tannhäuser von Richard Wagner im Theater Trier teil.

2003 wurde in einem Kirchenkonzert in der Zewener Pfarrkirche u.a. Josef Haydns "Nelson Messe" aufgeführt. Der Chor musizierte mit dem Städtischen Orchester Trier und Solisten u.a. aus Russland und China.
Zum Abschluß seiner Chorleitertätigkeit führte Jochen Schaaf mit dem Chor im April 2005 kirchenmusikalische Werke von Joh. Seb. Bach und Wolfgang Amadeus Mozart (u.a. die Krönungs-Messe) auf.

Von September 2005 bis Februar 2011 wurde der Chor von Markus Thome, Dekanatskantor im Dekanat Bernkastel, geleitet.

Seit 2011 betreut uns Frau Jian Cao




Ausführliche Chronik folgt.